Faser ABC / Einzeleintrag

Mulesing

« Back to Glossary Index

Mulesing (engl.) ist ein Verfahren, das vor allem in Australien und Neuseeland angewendet wird. Von dort kommen 90% der konventionell hergestellten feinen Merinowolle. Die Mulesierung, so der deutsche Begriff, dient der Bekämpfung von Fliegenmaden. Den einjährigen Schafen werden ohne Betäubung großflächig die Hautfalten am Hinterteil mitsamt Teilen des Schwanzes abgeschnitten. Die Vernarbung hindert die Maden daran, sich in die Haut zu bohren. Mulesing ist äußerst schmerzhaft und führt zu einem dauerhaften Trauma für die Tiere.
Fliegenmaden sind für Schafe auch unangenehm – sie könnten aber durch ein verändertes Zuchtziel und artgerechte Tierhaltung deutlich vermindert werden. Die Herden müssten kleiner sein; Tiere in artgerechter Haltung säubern sich selber. Viele Anbieter verwenden daher nur noch Wolle von Schafen aus anderen Herkunftsländern, die gesichert auf Mulesing verzichten und / oder sie nutzen Wolle mit GOTS-Zertifizierung.

« Back to Glossary Index

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag