saatgut tauschen

Saatgut tauschen

Die Vielfalt erhalten

Bei einer Saatguttauschbörse findest du, was nicht in Samen-Katalogen und schon gar nicht in Gartencentern üblich ist. Du förderst die Vielfalt, die Insekten, insbesondere die Bienen, indem du seltene Arten anbaust. Je mehr Menschen mitmachen, umso klarer ist die Botschaft: “Wir sind für Vielfalt und gegen Monopole in der Landwirtschaft.”

Mitmachen kann JEDE/R. Ob im eigenen Garten, Balkon oder auf der kleinen Freifläche vor der Haustür!

So funktioniert es:

Du willst Saatgut** anbieten?

  • Saatgutanzeige für samenfeste, gut getrocknete Samen einstellen. Tipps zu den Versandkosten
  • E-Mail-Adresse hinterlassen
  • Bei einer Anfrage die angegebene Menge in Samentütchen füllen und verschicken. Vielfalt verbreiten

Saatgut anbieten

Du suchst Saatgut**?

  • Saatgut finden und auswählen
  • Anbieter per Mail anschreiben, Saatguttausch vereinbaren (Tipps zu den Portokosten? )
  • Post mit Samentütchen erhalten, aussäen, ernsten, weitervermehren … Vielfalt erhalten

Saatgut finden

So sollte das Saatgut verschickt werden:

  • Samenfeste**, gut getrocknete Samen in Briefumschläge oder Samentütchen füllen
  • auf die Umschläge den Namen des Saatguts und das Erntejahr schreiben
  • weitere Informationen wie Sortennamen oder Hinweise hinzufügen – wenn vorhanden. Beispiel: „Farbe: rot, süßes Aroma, Ursprung Sardinien, seit 2012 samenfest weitervermehrt“

Deshalb machen wir das:

Das Gartenzaunmodell

Früher standen wir am Gartenzaun und erzählten von erfolgreichen Anbaumethoden, seltenen, wunderschön blühenden Stauden und Kräutern oder besonders schmackhaften Gemüsesorten – wir tauschten Erfahrungen, Jungpflanzen, Ableger und vor allem Saatgut.

Dieses Gartenzaunmodell wollen wir im Internet weiterführen. Dazu haben wir eine Tauschbörse eingerichtet. Du bietest Saatgut an oder bestellst es bei deinem virtuellen Nachbarn. Die einzigen Kosten, die dir entstehen, sind die Portokosten oder Unkostenbeiträge.*

Freizugängliches Saatgut für alle

Heute ist Saatgut, das von jeder Pflanze im Überfluss produziert wird, eine künstlich knapp gehaltene Ware. Laut Schätzungen der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) sind weltweit mittlerweile 75% der Kulturpflanzen aus dem Anbau verschwunden. Gleichzeitig wachsen wenige Konzerne, die Saatgut patentieren und verkaufen, zu Monopolisten heran. Sie produzieren in der Regel nur sogenannte Hybrid-Samen, die durch mehrfache Inzucht- und Selektionsverfahren gewonnen werden. Im Gegensatz zu samenfesten Sorten sind die daraus wachsenden Pflanzen hochleistungsfähig, gegen bestimmte Krankheiten resistent und homogener im Aussehen. Die Eigenschaften sind aber nur bei der Erstaussaat stabil. Der Nachbau lohnt also nicht. Gärtner und Landwirte dürfen oder können ihr benötigtes Saatgut nicht mehr selbstständig vermehren.

Samenfest ist eine Pflanzensorte dann, wenn aus ihrem Saatgut Pflanzen wachsen, die dieselben Eigenschaften und dieselbe Gestalt haben wie deren Elternpflanzen. Das bedeutet, dass die Pflanze wie früher natürlich vermehrt wird. Bestäubt wird sie durch Wind und/oder Insekten.

Saatgut ist Kulturgut

Im Samen ist die Vergangenheit und die Zukunft lebendig und bereit, in der Gegenwart zu gedeihen. Viele alte Gemüsesorten, die derzeit nur noch in Saatgutbetrieben und Samenbanken gehütet werden, müssten eigentlich ständig ausgesät und im Anbau erhalten werden, da sie sich sonst nicht weiterentwickeln und anpassen können. Du kannst mithelfen!

Mit der Tauschbörse für Saatgut wollen wir ein Zeichen setzen:

  • für den hohen Wert eines frei zugänglichen Saatgutes sowie des Saatguterhalts
  • für insbesondere altes und seltenes Saatgut, das auf dieses Weise wieder in Umlauf gebracht und ausgesät wird und uns damit die Vielfalt erhält.
  • Vielfältige Pflanzenlandschaften sind gut für die Bienen, Insekten, Tiere aller Art, die auf unterschiedliche Wirtspflanzen angewiesen sind
  • für den Garten als Teil eines modernen Lebens, in dem selbstverständlich eigenes Obst und Gemüse angepflanzt wird

“Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll.”
Georg Christoph Lichtenberg, (1742 – 1799), deutscher Physiker

Weitere Internetlinks:

Termine von Saatgutbörsen und Saatgutfestivals:


*Tipps zu Versand und Versandkosten
Bitte beachten: Die Kosten für den Versand, insbesondere ins Ausland, sollten vorher abgeklärt werden. Ausfuhr in NICHT EU-Staaten kann schwierig werden wegen der Zoll- und Einfuhrbestimmungen.

Wollt ihr die Übernahme von Portokosten vereinbaren, regelt sich die Bezahlung am einfachsten über Paypal. Das geht schnell und ist sicher. Man muss keine Kontodaten austauschen und man kann dort während der Bezahlung seine Adresse eingeben, an die verschickt werden soll. (Bitte immer angeben, dass das Geld für Freunde oder Familie ist, so ist es völlig kostenlos!)

**Das hier angebotene Saatgut durchläuft nicht die üblichen Reinigungsstandards und eine Keimgarantie gibt es auch nicht. Jedwede kommerzielle Nutzung ist ausgeschlossen!