Faser ABC / Einzeleintrag

Superwash

« Back to Glossary Index

Auch genannt: Hercosett-Verfahren. Die Antifilzausrüstung von Wolle durch das ökologisch bedenkliche Hercosett-Verfahren wird „Superwash” genannt. Damit sich die Fasern an der schuppigen Oberfläche der Wolle nicht mehr verhaken und dadurch Verfilzung auslösen, werden die Wollschuppen mit Hilfe von Chlor abgelöst. Im zweiten Schritt ist eine Antichlorbehandlung im Alkalischen mit Sulfiten nötig. Im Anschluss daran wird die Wolle mit Kunstharzen ummantelt. Das Ergebnis sind Superwash-Wolltextilien, die aufgrund der Behandlung ihren natürlichen Wollcharakter teilweise verloren haben. Manche Kleidungsstücke können dann sogar im Trockner getrocknet werden. Allerdings belasten beim Chlor-Hercosett-Verfahren Tonnen von Chlor das Abwasser, außerdem organisch gebundenen Halogene (AOX) und Hilfsmittel. Superwash wird gerne bei Socken und Unterwäsche angewandt – ist aber wohl kaum umweltverträglich!

« Back to Glossary Index

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag