Bärlauchpesto, Bärlauchessig und Bärlauchöl

Alle Jahre wieder und doch immer anders

Rezept: Karin Bechstein; Bilder Christiane Büch

Bärlauch sammeln, herrichten und genießen – in diesem Frühjahr, in dem wir uns auf andere Tätigkeiten als Reisen, Veranstaltungen und große Einladungen konzentrieren müssen, kannst du mit Bärlauch wunderbare DIY-Projekte verwirklichen.
Zur Ergänzung des Rezeptes für Bärlauchknospen in der Frühjahrsausgabe des Lavendelos präsentieren wir hier zwei weitere Tipps:

Bärlauchpesto

  • (2-4) Bärlauchblätter waschen, trocken schleudern und grob zerkleinern
  • (5) in einem Mixgefäß mischen mit
  • Salz
  • einem hochwertigen Olivenöl
  • Pinienkernen (wahlweise geschälte Sonnenblumenkerne, Cashewkerne oder geriebene Walnüsse)
  • alles mit einem Messer oder einem elektr. Gerät zerkleinern
  • mit geriebenem Pecorino oder Parmesan verfeinern
  • (6) Masse in kleine Gläser abfüllen, mit Öl bedecken, kühl stellen

Bärlauchöl als GeschenkBärlauchessig und Bärlauchöl

  • Knospen und Blüten, gerne auch einige Blätter in eine durchsichtige Flaschen einbringen (Flaschengröße und Pflanzenmengen beliebig)
  • aufgießen mit Speiseöl (Sonnenblumenöl, Olivenöl)
  • oder mit Weinessig.

Den Essig gerne warm und hell stellen. Das Öl eher dunkel aufbewahren. In beide Medien geht ein leichter Knoblauchgeschmack über – und beides eignet sich als kleines Geschenk aus der eignen Küche.

Brotaufstrich frisch zubereitet

Bärlauch schmeckt gewaschen, fein gehackt und mit Butter vermischt nach einer Wanderung besonders gut! Mit Salz gewürzt entsteht so auch ein Knoblauchbutter für die ersten Grillabende.

Leave a Comment