Blog / Kategorie / Aktuell Kreislauf statt Plastik
Ostern: Mosaikeier 3

Mosaikeier  

Eierverwertung (fast!) ohne Abfall

Text und Bilder: Johanna Ruschke

Ja, so hatte ich mir das gedacht: Die weißen Eierschalenreste verzieren die braunen Eier und die braunen Eierschalenreste schmücken die weißen Eier. In meiner Vorstellung war alles ganz einfach, die Durchführung gestaltete sich aber schwieriger: Es ließen sich nicht alle Bruchstücke verwerten! Einerseits müssen ja Zwischenräume bleiben, andererseits waren zu kleine Bruchstücke nicht mehr zu handhaben. Da kam selbst ich als geduldige und geschickte Bastlerin an meine Grenzen. Ja, und deshalb wanderten eben doch ein paar kleine Schalenreste in den Bioabfall.

Osterdeko: MosaikeierUnd so geht’s:

Stelle dir einen Teller bereit, auf dem du die Eierschalen zerkleinerst – aber nicht zu klein! Es ist egal, ob du Schalen von rohen oder gekochten Eiern verwendest. Entferne aber immer das dünne Eihäutchen, sonst klebt das Schalenstück nicht gut auf dem Untergrund. Außerdem sähe es mit der  zerfransten Eihaut auch unschön aus. Mit Alleskleber oder Weißleim, eventuell einer Pinzette als Hilfe, klebst du Teilchen für Teilchen auf. Mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspieß lassen sich die Mosaikteilchen anfangs gut verschieben und in Position bringen. Achte auf gleichmäßige Zwischenräume und arbeite langsam und geduldig, denn der Kleber muss zwischendurch immer trocknen, sonst verrutscht alles.


Es muss nicht das ganze Ei beklebt werden

Gestalte für den Anfang eine „Bauchbinde“ oder ein kleines Muster. Mit der Zeit kommen dir immer neue Ideen. Natürlich kannst du auch mit farbigen Eierschalen arbeiten, wobei mit Naturfarben gefärbte Eier am schönsten aussehen. (Färben z.B. mit Saft von Spinat, Roter Bete oder Blaukraut, Zwiebelschalen etc.)
Entweder bläst du die Eier aus, die du als Mosaikeier gestalten willst oder du kochst sie mindestens 30 Minuten, damit sie haltbar werden. So lange gekochte Eier sind nicht mehr essbar, aber sie halten wirklich lange. Ausgeblasene Eier sind für einen Osterstrauß leichter.
Du wirst sehen, es macht Freude und die Geduld lohnt sich! Auch größere Kinder werden ihren Spaß und ihr Erfolgserlebnis haben.

Johanna Ruschke
kann gut improvisieren und aus Nichts oder Wenig etwas Schönes und Nützliches zaubern.

Dieser Artikel erschien erstmals im Lavendelo Ausgabe 2. 

Lavendelo – im Zeitschriftenhandel

Leave a Comment